Stellten das neue Konzept vor: (v.l.) Thorben Welte (Wirtschaftsförderer WFG Ahlen mbH), Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Christian König (stellv. Leiter Agentur für Arbeit Ahlen-Münster), Jörg Hakenesch (Geschäftsführer WFG Ahlen mbH) und Jörg Hellwig (Centerleiter Ahlen Autohaus Senger)

Stellten das neue Konzept vor: (v.l.) Thorben Welte (Wirtschaftsförderer WFG Ahlen mbH), Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Christian König (stellv. Leiter Agentur für Arbeit Ahlen-Münster), Jörg Hakenesch (Geschäftsführer WFG Ahlen mbH) und Jörg Hellwig (Centerleiter Ahlen Autohaus Senger)

Schule – und was kommt dann? 

Neben einer Ausweitung der Ausstellungsfläche setzt ein neues Marketingkonzept auf die Ansprache auf Augenhöhe

Die 8. Ahlener Ausbildungsmesse findet am Samstag, 7. März, von 10 bis 14 Uhr im und vor dem Autohaus Senger, Am Vatheuershof 3, statt. Rund 70 Aussteller haben sich zu der Veranstaltung angemeldet. Damit diese sich adäquat präsentieren können, wurde die Messe im Außenbereich erweitert. Neben dem „Metall- und Elektro-Infotruck“ werden sich erstmals auch Aussteller in beheizten Messezelten präsentieren. Dabei bleibt das Gespräch auf Augenhöhe weiterhin das Markenzeichen der Messe.

„Nirgends sind die Chancen so groß, ein Praktikum oder sogar einen Ausbildungsvertrag zu bekommen, wie bei dieser Messe“, empfiehlt Bürgermeister Dr. Alexander Berger den Besuch. Auch Christian König, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit, sieht gute Chancen für die Schulabgänger: „Wir haben derzeit einen Bewerbermarkt. Da kommt auf fast jeden Bewerber eine Ausbildungsstelle.“

Auch im Marketing werden in diesem Jahr neue Wege beschritten, wobei auch hier das Prinzip der Ansprache auf Augenhöhe konsequent angewendet wird. Jonas Jakob, Auszubildender im Autohaus Senger, und Julia Butenuth von der Marketing-Agentur Atrava stellten beim Pressegespräch am Montagmittag Videos vor, mit denen sie auf Facebook, Youtube, Instagram und themenspezifischen Webseiten auf die Veranstaltung und verschiedene Ausbildungsberufe aufmerksam machen wollen.

„Aussteller zu akquirieren, ist für uns gar kein Problem“, sagt Jörg Hakenesch, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG). Aus den verschiedenen Branchen seien Vertreter vor Ort. Mit der neuen Kampagne möchten wir nun noch mehr Besucher auf die Chancen der Ahlener Ausbildungsmesse aufmerksam machen. Die Kampagne konzentriert sich auf die Zielgruppe der Schüler und ihrer Eltern sowie auf Hamm und den Südkreis Warendorf. Ob sie greift, wird mit einer Besucherzählung kontrolliert werden. Wie immer rundet ein attraktives Rahmenprogramm die Messe ab. Neben Workshops zum Thema „Bewerbung 4.0“ wird eine Fotografin Bewerbungsfotos machen und die Agentur für Arbeit bietet einen Bewerbungsmappencheck an. Ihr findet die

Veranstaltung auch bei uns im Kalender: