Parkour Training in Zeiten von Corona ist nicht unmöglich. Das bewiesen am vergangenen Samstag 24 Jugendliche und ihre beiden Trainer zum ersten Mal in diesem Jahr im „FairPlay-Verbindet“ Projekt der Ahlener Schuhfabrik. Natürlich fand das Training nicht wie sonst üblich in der der Turnhalle statt, sondern Online im jeweiligen Zimmer daheim vor den Monitoren.

Die beiden erfahrenen Trainer Felix Beckhoff und Lucas Menne empfingen jeweils parallel drei Jugendliche in ihrem virtuellen Trainingsraum und dann wurde direkt gestartet. Die Jugendlichen waren von dem Online Live Training begeistert: „Ich hätte nie gedacht, dass das so effektiv ist. Ich habe eine tolle Drehung gelernt und eine Technik, mit der mir ein Kopfstand leicht fällt.“ freut sich eine junge Teilnehmerin. Auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren wurde in den virtuellen Kleingruppen von den beiden Trainern ganz individuell eingegangen.

„Ich bin sehr froh, dass dieses Angebot so gut angenommen und durch unsere Trainer umgesetzt wurde. So konnte, trotz Corona bedingter Einschränkungen, das Parkour-Training mit unseren Teilnehmenden in diesem Jahr positiv beginnen.“ freut sich Theo Heming, zuständig für die Jugendarbeit des Bürgerzentrums Schuhfabrik. Das monatliche ParkourAngebot für zwei Gruppen ist bereits komplett ausgebucht.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt zwei weitere Parkour Angebote. Das erste findet ebenfalls Online bereits vom 29. März – 01. April in den Osterferien statt. Die Schuhfabrik und die Jugendecke Nord bieten dann in Kooperation „Still Standing – Stillstand im Bewegungsfluss“ für 10-14 Jährige im Rahmen des „Kulturrucksack NRW“ an. In den Herbstferien vom 18.-22. Oktober ist das Parkour-Intensivtraining für 10-21 Jährige hoffentlich wieder in der Halle erlaubt. Für beide Angebote sind noch Anmeldungen möglich. Interessenten melden sich bei Theo Heming unter 02382-9609735 oder theo.heming@schuhfabrik-ahlen.de

Das „Fair –Play-Verbindet“ Projekt findet in Kooperation mit der Mobilen Jugendarbeit statt. Es wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Mehr Infos unter www.schuhfabrik-ahlen.de