Das Jugendwerk der AWO, die Jusos sowie das Jugendforum bieten einen Hilfsdienst für ältere Personen und Risikogruppen an, die in diesen Zeiten das Haus nicht verlassen sollten. Dabei erledigen die Jugendlichen zum Beispiel Einkäufe, Apotheken- und Postgänge sowie weitere Besorgungen. Personen, die diesen kostenlosen Hilfsdienst in Anspruch nehmen möchten, können sich unter der Telefonnummer 0176/73798454 oder unter der E-Mail jugendwerk-ahlen@awo-rle.de melden. Lisa Kalendruschat, Vorsitzende des Stadtjugendwerks der AWO, wird die Anfragen entgegennehmen und sie an die jungen Menschen weitergeben.

„Dabei wird strengstens darauf geachtet, dass Hygienestandards eingehalten werden, um ältere Menschen und Risikogruppen nicht in Gefahr zu bringen.“

Jasmin Schumacher vom Jugendforum

„Dabei wird strengstens darauf geachtet, dass Hygienestandards eingehalten werden, um ältere Menschen und Risikogruppen nicht in Gefahr zu bringen.“, betont Jasmin Schumacher vom Jugendforum. Die jungen Menschen möchten in diesen Zeiten Solidarität zeigen und suchen weitere Jugendliche und Jugendorganisation für ihre Hilfsaktion. „Es wird Zeit, aktiv zu werden. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, diese Zeit gemeinsam durchzustehen. Daher meldet euch bei uns, wenn Sie Hilfe benötigen oder wenn du helfen möchtest“, fügt Karim Blanz, Vorsitzender der Jusos, hinzu.

„Es wird Zeit, aktiv zu werden. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, diese Zeit gemeinsam durchzustehen. Daher meldet euch bei uns, wenn Sie Hilfe benötigen oder wenn du helfen möchtest“

Karim Blanz, Vorsitzender der Jusos

Was: Hilfsdienst für ältere Personen und Risikogruppen Interessierte Personen können sich unter der Telefonnummer 0176/73798454 oder unter jugendwerk-ahlen@awo-rle.de melden