Nicht nur Deutschland, auch Ahlen ist in den letzten Jahren noch bunter und vielfältiger geworden. Das spiegelt sich im Fernweh-Sommerprogramm der Ahlener Schuhfabrik.
In diesen Sommerferien präsentiert Fernweh einen Reisevortrag zu Nepal, Musik aus Westafrika, Sierra Leone, Irland, Skandinavien und entführt in Filmen nach Island und auf dem Mofa durch Deutschland.

Los geht es im Saal am Freitag, dem 12. Juli ab 20.00 Uhr mit dem Reisebericht über Nepal von Michael Böker mit dem Titel: „Berge, Götter, Tempel, Menschen“. Mit einer Mischung aus Fotos und Filmen stellt er die Highlights seiner 21 tägigen Reise in das Land der 8.000er und faszinierenden Kultur vor.

Am Samstag, dem 20. Juli ist ab 20.00 Uhr Zeit für eine westafrikanische Party auf der Terrasse der Schuhfabrik. Die vier Musiker von Kunta Kinte zünden ein wahres Trommelfeuerwerk. Mit ihren treibenden Grooves begeisterten sie bereits als Duo bei der letzten One World – One Stage das Publikum dermaßen, dass es sie von den Stühlen riss und vor der Bühne getanzt wurde. Darauf freuen sich Kunta Kinte auch diesmal.

Der Kinofilm „25 km/h“ wird am Samstag, dem 27. Juli ab ca. 21.30 Uhr open-air auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik gezeigt. „25 km/h“ mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger ist ein erfrischend-sympathischer Wohlfühl-Roadmovie. Vom Schwarzwald bis nach Rügen – als Jungs hatten sich Georg und Christian vorgenommen, mit ihren Mofas einmal quer durch Deutschland zu fahren. Also satteln die beiden als reife Männer ihre alten Maschinen und begeben sich im Schneckentempo auf eine Reise, die ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen wird. Unterwegs machen sie einige verrückte Bekanntschaften.

Eine Woche später am 3. August steht mit „Northern Light“ eine der interessantesten neuen Folk Bands auf der Terrasse. Mal entführt das Quartett, die mit Gesang, Akkordeon, Geige, Flöten, Bozouki und Dudelsack vorgetragenen Balladen, nach Irland, mal werden die Zuhörer mit rasanter Tanzmusik aus Schweden beinahe aus den Stühlen gehoben.

Eine zeitgemäße Geschichte aus Island erzählt der Kinofilm „Gegen den Strom“ am Samstag, dem 10. August ab 21.30 Uhr. Die gutherzige 50-jährige Isländerin Halla macht von außen einen ganz unscheinbaren Eindruck. Doch insgeheim ist Halla eine radikale Umweltaktivistin, die unter dem Decknamen „The Woman of the Mountain“ mit Industriesabotage gegen einen Aluminiumhersteller vorgeht, der das Land zerstört. In den Medien wird Halla als Gefahr für die hart arbeitende Bevölkerung dargestellt. Stimmt das wirklich?

Zum Abschluss der Fernweh Reihe kommt Mariama aus Sierra Leone mit ihrem Gitarristen am Samstag, dem 24. August ab 20.00 Uhr zum Terrassenkonzert. Mariama begeisterte mit ihrer ausdrucksstarken Stimme bereits bei erfolgreichen Bands und Projekten wie z.B. Brothers Keepers und Afrobeat Academy. Mariama hat auch schon mit vielen großen Namen aus Guinea, der Heimat ihres Großvaters, zusammen gearbeitet – darunter Moh! Kouyaté. Jetzt präsentiert sie ihre eigenen Songs.

Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen im Saal statt.
Ohne die freundliche Unterstützung durch Westfälische Rohrwerke, Autohaus Teufel, Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf eG, Sparkasse Münsterland Ost, Promedia, Bioladen und Beckumer Küchen Team (BKT) ist solch ein anspruchsvolles Programm nicht möglich. Auch die Kooperationspartner CinemAhlen und Theater am Wall Warendorf unterstützen die soziokulturelle Arbeit des Bürgerzentrums Schuhfabrik. Das komplette Programm ist zu finden unter www.schuhfabrik-ahlen.de.

Die Veranstaltungen findet ihr auch bei uns im Kalender:

 

Nepalreisebericht

Kunta Kinte

25 km/h

Northern Light

Gegen den Strom

Mariama