„Das Mädchen Wadjda“ ist der erste in Saudi-Arabien entstandene Spielfilm. Dabei handelt es sich um ein gefühlvolles Drama um den großen Traum einer Elfjährigen. Wadjda tut alles dafür, sich ihren Traum vom eigenen Fahrrad zu erfüllen. Die deutsche Film- und Medienbewertung gab dem Film das Prädikat „Besonders wertvoll“.

Am Freitag, dem 22. März ab 19.30 Uhr wird der Film im Saal der Schuhfabrik im Rahmen der Reihe Nazanins Weltenkino gezeigt.

Wajda wächst in einer Vorstadt von Riad auf. Jeden Morgen wirft sie sehnsüchtige Blicke auf ein grünes Fahrrad, das in einem Spielzeuggeschäft angeboten wird. Sie träumt davon, sich mit dem Nachbarjungen ein Wettrennen zu liefern. Zum einen fehlt das Geld, zum anderen dürfen Mädchen eigentlich nicht in der Öffentlichkeit Rad fahren. Trotzdem will sie sich diesen Traum um jeden Preis erfüllen.
Als ihr Plan, mit dem verbotenen Verkauf von selbstgemachten Mixtapes auf dem Pausenhof zu Geld zu kommen, auffliegt, droht ihr sogar der Verweis von der Schule.
Einen letzten Trumpf hält sie aber noch in der Hand: Sie will den Koran-Rezitationswettbewerb gewinnen, der mit einem hohen Preisgeld dotiert ist. Ganz von ihrem Wunsch beseelt verschließt sie die Augen vor den Problemen ihrer Mutter: Wadjdas Vater steht kurz davor, sich eine weitere Ehefrau zu nehmen.

In ihrem Debüt erzählt Regisseurin Haifaa Al Mansour noch viel mehr. Sie erlaubt Einblicke in ein Land und eine Kultur, die ihre Frauen vor den Blicken Fremder schützen will und deren Rechte auf radikale Weise unterdrückt. Mit kleinen Gesten und Handlungen erlaubt der Film jedoch seinen weiblichen Figuren, sich ein Stück weit zu befreien und für das einzustehen, was sie sich erträumen.
Mit einer ruhigen Erzählweise, wunderbaren Bildern und starken Figuren bietet diese deutsch-saudi-arabische Koproduktion auch für Jugendliche erste Einblicke in ein ganz anderes Dasein. Dass es diesen mutigen Film gibt, ist selbst ein kleines Wunder. Und eine Perle, die es zu entdecken lohnt.

FSK ab 0 freigegeben. Spieldauer 94 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.
Mehr Infos unter www.schuhfabrik-ahlen.de.

Die Veranstaltung findet ihr auch bei uns im Kalender: Nazanins Weltenkino