Bjarne Mädel und Lars Eidinger treffen im Roadmovie „25 km/h“ von Markus Goller als zwei entfremdete Brüder aufeinander, die mit dem Mofa quer durch Deutschland pesen.
Am Samstag, dem 27. Juli zeigt das Bürgerzentrum Schuhfabrik im Rahmen des Fernweh-Sommerprogramms diesen Film auf Großleinwand auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik nach Einbruch der Dunkelheit.

Die Beerdigung des Vaters wird zur Schlägerei, als sich die beiden Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) zum ersten Mal seit 30 Jahren wiedersehen. Der Tischler Georg hat sich bis zu Letzt um den Vater gekümmert, während Christian als Manager erfolgreich durch die Welt gejettet ist. Können sich die beiden wieder zusammenraufen? Nach der Beerdigung kommt das Bier und beim Wiederkennenlernen entdecken die beiden einen alten Kindheitstraum.

Vom Schwarzwald bis nach Rügen — als Jungs hatten sich Georg und Christian vorgenommen, mit ihren Mofas einmal quer durch Deutschland zu fahren. Die Karte hat all die Jahre überdauert. Also satteln die beiden ihre alten Maschinen und begeben sich im Schneckentempo auf eine Reise, die ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen wird. Unterwegs machen sie einige verrückte Bekanntschaften.

Endlich treffen Lars Eidinger („Personal Shopper“) und Bjarne Mädel („Mord mit Aussicht“, „Der Tatortreiniger“, „1000 Arten Regen zu beschreiben“) in einem Film aufeinander.

Eintritt 4,-€, 116 Minuten, FSk 6 Jahre. Bei schlechtem Wetter findet die Vorführung im Saal der Schuhfabrik statt. Das komplette Programm ist zu finden unter www.schuhfabrik-ahlen.de.
Ohne die freundliche Unterstützung durch Westfälische Rohrwerke, Autohaus Teufel, Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf eG, Sparkasse Münsterland Ost, Promedia, Bioladen, Beckumer Küchen Team (BKT) ist solch ein anspruchsvolles Programm nicht möglich. Auch der Kooperationspartner CinemAhlen unterstützt die soziokulturelle Arbeit des Bürgerzentrums Schuhfabrik.

Die Veranstaltung findet ihr auch bei uns im Kalender: Fernweh präsentiert: „25 km/h“ – Open Air Kino